Für Sprechende

Die Stimme, die Bildung von Lauten und die Fähigkeit durch Sprache zu kommunizieren, unterscheidet Menschen entscheidend von allen anderen Lebewesen.


Die Atmung

Das Atemsystem ist das A und O für die  Bildung der Stimme. Die Funktionen des Körpers im Bereich der Atmung, des Stimmsitzes und der Stimmbänder müssen in ihren für die Stimmentfaltung relevanten Zusammenhängen geschult, bzw. neu erlernt werden. Jede kleinste Überspannung, egal welchem Muskel wir sie zumuten, blockiert nicht nur die Durchblutung, und damit die Sauerstoffversorgung unseres Körpers, die mit der Atmung gekoppelt ist, sondern auch höbar die Stimme.
Das Augenmerk der Stimmbildung für Sprechende liegt demnach auf der Atmung. Der nächste Schritt ist die Entspannung – eine entspannte Stimme ist eine schöne Stimme. Mit Zuhilfenahme des Zwerchfells gelingt es auch in lauter Tonlage entspannt zu klingen, was für Vortragende, wie z.B. Lehrer/innen extrem wichtig ist.


Sprechen / Singen

Stimme und Körper sind untrennbar.  Abgesehen von den physiologischen Zusammenhängen, benötigen Vortragende die Fähigkeit, wie ein Schauspieler agieren zu können, denn allzu oft befinden sie sich in einer Situation, in welcher der Fokus auf ihrer Präsentationsfähigkeit liegt, also quasi eine Bühnensituation. Es gilt also, das zu lernen, was Sie in Ihrem beruflichen oder privatem Umfeld benötigen, um mühelos und souverain vor anderen sprechen und auftreten zu können.
Und mal ganz nebenbei bemerkt: wer sprechen kann, kann auch singen!